Die Lampen mit Style heißen Foscarini


Haben auch Sie schon einmal von Foscarini Lampen gehört? Nein? Dann haben Sie aber bestimmt schon einmal eine gesehen. Die Foscarini Lampe ist auffällig, schlicht-elegant und dennoch designtechnisch ansprechend und teils detailverliebt. Passt verliebt sein in Details und dennoch schlicht eigentlich zusammen? Ja, diese Gegensätze zeigen die Lampen von Foscarini auf. Besonders gelingt der Marke das, indem man mit Formen und Verschnörkelungen spielt, aber grundsätzlich bei einer Grundfarbe, oftmals Silber oder Anthrazit bleibt.

Durch die so andere Form und das generelle „so anders sein“ haben die Foscarini Lampen einen besonderen Stellenwert, besonders im gehobenen Segment. Im Luxussegment hängen Sie in vielen Hotellobbies, Restauranteingängen oder über den dortigen Tischen. Auch in Airport Lounges im Bereich über Business, also der First Class und sogar in dem ein oder anderen Luxuskaufhaus kann man sie finden. Auch in Privathaushalten sind diese Lampen beliebt, besonders bei Eigentümern großer Villen. Würden Sie also in einem Villenviertel wahllos in die Eingänge verschiedener Objekte gehen, werden Sie oft schon in den Eingangshallen der Häuser Foscarini Lampen finden. Spätestens aber beim Durchgehen in das Wohnzimmer oder das große Esszimmer wird dieses Objekt, was dort über dem Tisch hängt ins Auge fallen.

Ein riesiges Prestigeobjekt ist die Foscarini Lampe nicht. Oft eher schlicht, bescheiden und weit weg vom Pompösen Kronleuchter. Dennoch sieht man ihr den Stil und die Eleganz, als auch die Wertigkeit an. Und wo würden Designer das besser hinkriegen, als im Land der Mode. Richtig, es ist Italien. Wie

Kommt das Licht jetzt aus Italien?

Wie sie auf Grund der Beschreibung und auch des Namens richtig geraten haben, kommen Foscarini Lampen aus Italien. Man kauft also nicht mehr die Schwedischen Designs gleich mit den Möbeln mit, setzt auch nicht mehr auf handgemachte afrikanische Kolonialarchitektur und auch nicht auf wertige rustikale Produkte der ostwestfälischen großen Möbelproduzenten. Bei den Details für das Haus, besonders das Ess- und Wohnzimmer geht es jetzt um den Geschmack aus Italien. Ähnlich wie beim Essen oder guten italienischen Schuhen setzen mehr und mehr Leute nun auch auf Beleuchtung mit dem Touch italienischer Dolce Vita.

Was macht das italienische Design aus?

Italienisches Design macht traditionell eine Eleganz und der Mut zu etwas neuem, beziehungsweise so nie dagewesenen aus. So hat Foscarini das Licht nicht neu erfunden. Auch Lampen gab es schon früher, aber man schafft es, das besondere verspielt sein des italienischen Designs, was wir aus der Mode aus Milano kennen in Lampen zu bringen, ohne dabei aufdringlich und überschwänglich zu wirken. Auch kann man den vergleich zur süditalienischen Küche ziehen. Nehmen wir die napolitanische oder sizilianische Küche hat man echte schnörkellose Hausmannskost aus frischen Produkten, die dennoch elegant präsentiert wird und gut aussieht. Man wird bei all dem aber dennoch satt. Es sieht also gut aus, aber macht auch satt. Genauso sieht die Foscarini Lampe gut aus, ist ein Hingucker und etwas besonders und dennoch wird sie auch ihrem Zweck gerecht und leuchtet lange, zuverlässig und hell wie ein Stern.

Somit holen sich viele Personen über Lampen ein Stück italienische Lebensart ins heimische Wohnzimmer.

Leave a Reply

Your email address will not be published.